Autor:  GRADLYN Petshipping Kategorien: Referenzen

Goldkopflöwenäffchen vom Hügelland auf die britische Insel

Vom schwäbischen Hügelland auf die britische Insel.

Für zwei Goldkopflöwenäffchen bedeutete dies eine Reise in eine neue Heimat. Der Twycross-Zoo in England ist nun um zwei Attraktionen reicher. Die vom Stuttgarter Zoo stammenden nur knapp 550 Gramm schweren Goldkopflöwenäffchen fallen besonders durch ihre rötlich gefärbte große Mähne auf – daher auch der Name. Diese Affenart aus der Familie der Krallenaffen sind sehr sensible Reisende. Das Team von G.K. Air hatte die beiden Äffchen in ihrem Spezialtransportfahrzeug von Stuttgart nach Frankfurt gefahren. Die Temperatur musste dabei permanent zwischen 18 und 25 Grad betragen – auch beim späteren Affentransport im Flugzeug.

Gerade Primaten unterliegen einer besonderen gesundheitlichen Kontrolle. So wurden auch diese beiden Äffchen aus der Gattung der Löwenäffchen beispielsweise auf Salmonellen, Shigellen, Campylobacter und Darmparasiten untersucht. Der Affen Transport von Zoo zu Zoo ist dagegen hinsichtlich des Artenschutzes unproblematisch. Die Zoos übernehmen und beauftragen in der Regel alle Prüfungen und gesundheitliche Untersuchungen. Für den Tiertransport bedeutet dies einen reibungslosen Ablauf der Kontrollen und der Reise der Tiere. Damit wird den transportierten Tieren eine möglichst kurze Reise in den Spezialtransportboxen ermöglicht und der Reisestress auf ein Minimum reduziert. Viel Erfahrung und der professionelle Umgang mit den Tieren ist deswegen die wesentliche Voraussetzung für einen optimalen Tiertransport.

Zurück zur Übersicht