Zollabfertigung

GRADLYN informiert

Vorgaben des Deutschen Zoll – Export von Tieren aus der EU in ein Drittland

Die europäischen Vorschriften im grenzüberschreitenden Verkehr von 1992 werden ab sofort auf alle noch verbleibenden Verkehre der EU ausgedehnt. Daraus resultieren einige Veränderungen, die GRADLYN nachfolgend aufzeigen will.

Ziel ist es, dem europäischen Absender von Export-Sendungen aus der EU, Rechtssicherheit zu verschaffen. Daher werden papiermäßige Verfahren stillgelegt und in einem bereits existierenden, elektronischen und einheitlichen Verfahren ausschließlich zur Anwendung gebracht.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand:

  • Es ist nun viel leichter möglich, die Vorsteuer des gekauften Tieres geltend zu machen (wenn Sie Ihr Tier in der EU gekauft haben und nun exportieren).
  • Die Export Rechnung kann ohne MwSt aufgestelt werden (wenn Ihr Tier ins Auslandverkauft haben).
  • Sie erhalten eine Ausfuhrbescheininung / Export Nachweis, es entsteht Rechtssicherheit, und zwar in diesem Zusammenhang automatisch und belegbar.

Wie sieht das Ganze in der Praxis aus?

  • GRADLYN benötigt einmalig eine Vollmacht der Haustierversender.
  • Zu jeder Sendung benötigt GRADLYN eine Kopie des Kaufvertrages oder eine Export Rechnung.
  • Bitte teilen Sie GRADLYN Ihre EORI Nummer mit (europäische Zollnummer).
  • Sollten Sie keine haben, beantragt GRADLYN eine für Sie, kostenlos.
  • Wenn der Wert pro Sendung unter 3.000 Euro liegt und keine besonderen Genehmigungen mit Ihrem Tier verbunden sind, kann eine sofortige Ausfuhrerklärung erfolgen (einstufig).
  • Liegt der Wert pro Sendung über 3.000 Euro und/oder gibt es besondere Genehmigungen für Ihr Tier, so müssen vier Werktage vor dem Flug im Vorfeld eingeplant werden (zweistufig).